Keramikwerkstatt Waldenburg, Töpferstraße 5

Die Keramikwerkstatt Waldenburg in der Töpferstraße 5 wurde am 6. Dezember 1991 eröffnet. Der ehemalige Textilbetrieb wurde von Herrn Peter Tauscher gekauft und nach seinen Vorstellungen zu einer modernen Töpferei umgebaut. Die Einrichtung besteht aus Schauwerkstatt, Verkauf und Café. Das Café befindet sich in der 1. Etage. Von hieraus kann man den Töpfern und Malern bei der Arbeit zuschauen. Im Verkaufsraum werden die eigenen Keramiken zum Verkauf angeboten. Aber auch aus anderen Werkstätten können Töpferwaren erworben werden,
z.B. aus der Oberlausitz - Keramik mit Schwämmeldekor,
aus dem Fläming - braun glasierte Ware und Schwämmeldekor,
aus Marwitz bei Berlin - Steingut von Hedwig Bollhagen. Bekannt wurde ihre Werkstatt durch gute Formgebung und verschiedene Bemalungen in der Technik der Aufglasurmalerei. HB war hier als Künstlerin für Form und Bemalung richtungweisend.

Der Eigentümer der Keramikwerkstatt Waldenburg ist Peter Tauscher. Er lernte das Töpferhandwerk in der Töpferei Paul Eydner. 1961 legte er die Facharbeiterprüfung ab.
 

1967 Erwerb des Meistertitels
1969 Kandidat des Verbandes Bildender Künstler
1970 - 1972 Mitarbeiter der Töpferei Matthias, Crinitz
1972 Werkstattleiter Staatlicher Kunsthandeln der DDR, Keramikwerkstatt Waldenburg
seit 1972 Mitglied des Verbandes Bildender Künstler
seit 1990 Mitglied des Chemnitzer Künstlerbundes und des Bundes Bildender Künstler


Bei Neugründung des Betriebes 1991 wurden 12 Mitarbeiter beschäftigt. Jetzt im Jahr 2000 zählt die Werkstatt 25 Mitarbeiter, davon 6 Lehrlinge. In der Töpferei werden ca. 380 verschiedene Formen hergestellt. Im Bereich der Keramik wird Steinzeug produziert. Steinzeug ist das härteste Material, denn es wird bei 1300°C im Elektroofen gebrannt. Es ist dicht und spülmaschinenfest. Die Gefäße werden zum größten Teil auf der Töpferscheibe Freihand gedreht. Bei diesem Verfahren können Gegenstände von 3 cm bis zu 90 cm hoch getöpfert werden. Das Töpferhandwerk ist sehr schwer. Je nach Größe der herzustellenden Artikel wird viel Kraft und vor allem Formgefühl benötigt. Weitere Verfahren zur Keramikherstellung, die bei uns angewendet werden, sind das Eindreh- und Gießverfahren.

Zum Teil werden in der Keramikwerkstatt auch künstlerische Keramiken hergestellt. Dies geschieht eigens durch Peter Tauscher oder auch andere Künstler, die in der Werkstatt arbeiten.

Einmal im Jahr wird unter einem bestimmten Thema ein Symposium durchgeführt. Im Jahr 2001 war das Thema Form-Farbe-Linie. Im Gebäude Töpferstraße 8 aheben hierzu ca. 5-8 Künstler aus verschiedenen Gewerken gearbeitet. Die Arbeiten wurden in der Werkstatt gebrannt und dann in einer Ausstellung gezeigt. Dieses Symposium wurde vom Regierungspräsidium Chemnitz zum Teil gefördert.

In unserer Werkstatt werden weiterhin Fußböden in verschiedenen Farben per Hand hergestellt. Auch Wandbilder und plastische Objekte sind im Produktionsprogramm. Auf diesem Gebiet werden auch gern Kundenwünsche erfüllt.

Des Weiteren arbeiten wir auf dem Gebiet der Restauration. Hierbei werden Formen und Glasuren von Reliefs, Wandfliesen und Kacheln bei Bedarf neu hergestellt oder nach vorhandenen Modellen nachgefertigt. Kachelöfen mit Schüsselkacheln in verschiedenen Formen und Farben können ebenfalls produziert werden.